Auf morgen bauen.
Abstrakt
Unternehmen

Steinbruch unterstützt Ausbau grüner Energie

Datum: 18. Februar, 2021

Wenn in den Wintermonaten der Nebel tief in der Donauebene liegt und die Windräder nur auf dem höchsten Punkt des Steinbruchs Hollitzer in der Weite aus dem Nebel ragen, wird unter dem Nebel schon fleißig gearbeitet und Gesteinsmaterial für grüne Zukunftsprojekte vorbereitet.


Jeder, der die Region im Osten Wiens kennt, weiß, dass der Wind hier ständig bläst, und in Form von Windrädern sinnvollerweise bestmöglich genutzt wird. Der Steinbruch Hollitzer ist hier als Regionalversorger von hochwertigem Grädermaterial ideal aufgestellt. Nicht nur die Straßen und Zufahrtswege zu den Windkraftanlagen, sondern auch deren große Kranstellflächen werden mit Material aus dem Steinbruch versorgt. Der befestigte Untergrund ermöglicht den Einsatz von schweren Geräten um die mittlerweile mehr als 150 Meter hohen Windräder aufbauen zu können.

Das Liefergebiet für diese Windpark-Projekte erstreckt sich vom südlichsten Seewinkel über die gesamte Parndorfer Platte bis weit ins Weinviertel. Der Steinbruch ist stolz einen Beitrag zur Energiewende leisten zu können.